Donnerstag, 21. November 2019

Buchrezension - Affen in meinem Kopf

Titel: Affen in meinem Kopf
Autorin: Melanie Bayer

Inhalt: Eine junge Frau kämpft um Anerkennung von den Eltern. Ist konfrontiert mit Mobbing in der Schule und im Berufsleben, sucht Liebe, die sie nicht sofort findet, verliert Freundschaften und den Boden unter den Füßen.
Am Ende zerbricht sogar eine Ehe. Ihr Coming-out fällt ihr zudem schwer. Immer ganz nah an der Grenze zum Burnout, findet sie schließlich ihren Weg zum Happy-End, doch dieser ist lang und steinig...

Rezension:
Mir hat die Geschichte von Charly sehr gut gefallen.
Der Schreibstil war flüssig und angenehm und leicht zu lesen.

Es ist eine berührende Geschichte.
Die Themen die in dem Buch beschrieben/bearbeitet werden,  wie z.B: Mobbing, oder sich für seine Sexualität rechtfertigen zu müssen usw. sind trauriger Weise, und auch leider immer noch viel zu oft Realität. Charly war mir als Protagonistin in diesem Buch einfach sympatisch. Ich finde, man kann sie einfach nur mögen. Sie ist einfach ein lieber, hilfsbereiter und aufrichtiger Mensch. 

Auch der Bezug zur Musik und einer ganz bestimmten Band, gibt er Geschichte von Charly so eine besondere Athmosphäre. 

Das Cover ist einfach super schön gelungen. Es ist schlicht, aber dennoch Aussagekräftig und passt einfach super zum Buch und dessen Inhalt. 

Mir hat das Buch sehr gefallen. Es regt auch ein wenig zum Nachdenken an. Ich finde es sollte auf jeden Fall unbedingt noch mehr Leser bekommen und diese Ebenfalls zum Nachdenken anregen. Darüber das es völlig egal ist, in welche Richtung die Liebe geht. Und das Mobbing einfach nur verletzend ist und zerstören kann.


An dieser Stelle ein dickes Dankeschön liebe Melanie Bayer für das Rezensionsexemplar und die Zusammenarbeit.  
Und für deine Geduld (wegen meiner Kränkelei) etwas länger auf meine Rezension zu warten. 
An dieser Stelle noch mal ein dickes SORRY von mir, das ich es erst jetzt geschafft habe.

Ihr findet Melanie Bayer auch auf Facbook und Instagram

Samstag, 9. November 2019

Buchrezension ~ Halloween-Storys

Titel: Halloween-Storys
Autorin: Felicity Green
Inhalt:
In der Nacht, in der der Schleier zwischen der Welt der Lebenden und der der Toten am dünnsten ist, erwartet auch die an Magie und übersinnliche Kreaturen gewöhnten Einwohner von Tarbet der pure Horror.
In TEUFLISCH DUNKEL erzählt Ma Winchester Gruselgeschichten aus ihrer Kindheit. Wie die von Caith Sith, der schwarzen Raubkatze, die eigentlich nur in der schottischen Mythologie existieren sollte, dann aber zum realen Albtraum wird. In TEUFLISCH KALT müssen Paranormal Investigator Abbey Fine und die Highland-Hexen herausfinden, ob ein Mädchen, das im Loch Lomond aufgetaucht ist, Mensch oder böser Wassergeist ist. In SAMHAIN: DAS WECHSELKIND, eine Geschichte, die in der mythologischen Welt der Connemara-Saga spielt, ist die hochschwangere Posey auf sich allein gestellt - bis eine mysteriöse Frau auf dem Feenhügel vor ihrem abgelegenen Cottage erscheint.

Rezension:
In Halloween-Storys handelt es sich um die 3 Grusel-Kurzgeschichten: TEUFLISCH DUNKEL, TEUFLISCH KALT und SAMHAIN - DAS WECHSELKIND.
Bei TEUFLISCH KALT und TEUFLISCH DUNKEL handelt es sich um Novellen aus den Highland-Hexen Krimis.
Bei SAMHAIN - DAS WECHSELKIND handelt es sich um eine Novelle aus der Conemara-Saga.

Mir haben alle drei Storys wirklich gut gefallen. Ich liebe Hexen und Hexentum und somit haben die Geschichten um die Highland Hexen genau meinen Lesegeschmack getroffen.
Auch die Wechselkind-Story/Novelle aus der Conemara-Saga fand ich super spannend, obwohl ich es mit Feen sonst eigentlich so gar nicht habe. Aber da bin ich jetzt doch neugierig geworden.

Der Plot hat mir auch sehr gut gefallen. Die Figuren waren, jede auf ihre Weise charakteristisch und  sympatisch, egal in welche Rolle sie von der Autorin gepackt wurden. Jede Geschichte endete mit einer überraschenden Wendung und war von Anfang bis Ende spannungsgeladen. Es wurde auf keiner Seite langweilig.
Die Geschichten sind meiner Meinung nach genau richtig für die kalte Jahreszeit. Düster, kalt und mystisch. Sie sind nicht so gruselig, das man schreiend weg laufen will, aber dennoch schauerlich und düster genug, so das eine Gänsehaut auf jeden Fall garantiert ist. 
Auch das Cover finde ich total gelungen. Es passt einfach perfekt zu den Geschichten und zu Samhain/ Halloween.

Ich bin jetzt wirklich neugierig auf die anderen Werke von Felicity Green.
Die Highland-Hexen und die Conemara-Saga stehen ab jetzt auf jeden Fall auf meiner Wunschliste. Die möchte ich nun auch unbedingt lesen. 
Ich empfehle euch in die Halloween-Storys in jedem Fall mal rein zuschauen.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Felicity Green für das Rezenionsexemplar und die Zusammenarbeit bedanken!
Vielen Dank für den "Lese-Kurzurlaub" in die Highlands. :-)

Ihr findet Felicity Green übrigens auch auf  Facebook, Twitter und Instagram 

Sonntag, 20. Oktober 2019

Buchrezension - Schicksalsfäden


Titel: Schicksalsfäden
Autorin: Stephanie Pinkowsky
Inhalt:
Was ist Liebe, wenn sie Leid und Zorn hervorruft?
Marleen ist ein kreatives und hochbegabtes Mädchen. Sie wächst behütet auf, bis ein traumatisches Erlebnis alles verändert. Am tiefsten Punkt ihrer Verzweiflung trifft sie auf die Witwe Linda, welche ebenfalls harte Schicksalsschläge erleiden musste. Zwischen beiden knüpft sich ein seelisches Band.

Selbst, als Marleen erwachsen wird und glaubt, an der Seite eines besonderen Mannes ihr Glück gefunden zu haben, löst sich diese Verbindung nicht. Die seelischen Narben beider Frauen scheinen glatt, doch unter der Oberfläche schwelen alte Verletzungen. Was geschieht, wenn die Naht reißt? Und was, wenn die unsichtbaren Fäden, die Marleen und Linda aneinander binden, eine Bestimmung haben? Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verlust und das große Glück.

Rezension:
Ich habe dieses Buch von der Autorin höchstpersönlich als Rezensionsexemplar zugesandt bekommen.
Als es ankam, dachte ich wow, was für ein dicker Schinken (600 Seiten). Genau wie ich es mag. Je mehr Lesestoff, desto besser.
Trotzdem wollte ich mit nicht allzu hohen Erwartungen an das Buch herangehen, da ich hin und wieder auch schon sehr schleppendes Material als Rezensionsexpemplar bekommen hatte.

Aber die Schicksalsfäden von Stephanie Pinkowsky haben mich absolut überzeugt, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. 
Die Geschichte um Marleen und Linda ist einfach so mitreißend und so voller Schicksal und Emotionen. 
Die Protagonisten waren alle hervorragend ausgearbeitet und hatten alle besondere Charakter, wodurch auch alle auf ihre Weise verschieden sympatisch wirkten.

Auch die Orte, an denen die Geschichte spielte, Lübeck, Travemünde, Hamburg etc. sind echt, dadurch wirkt auch die Story sehr echt und wenig fiktiv. 

Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls sehr zugesagt. Er ist flüssig und locker und hat mich einfach durch die Geschichte mitgenommen. Ich hatte immer das Gefühl, direkt bei Marleen und Linda mit dabei zu sein.

Das Buchcover finde ich auch sehr schön. Es ist schlicht, aber passt dennoch super zum Inhalt des Buches.

Ich fand die Geschichte wirklich toll und werde das Buch auf jeden Fall noch einmal lesen.
Es hat mir richtig Spaß gemacht das Buch zu lesen und die Geschichte mit zu verfolgen.
Absolut lesenswert.
Jetzt bin ich auch neugierig auf weitere Werke von Stephanie Pinkowsky und empfehle euch, ihre "Schicksalsfäden" unbedingt zu lesen.
Das Buch bekommt von mir 5 Sterne.

An dieser Stelle auch noch mal ein dickes Danke an Stephenie Pinkowsky für das Rezensionsexemplar und die Zusammenarbeit.
Es hat wirklich Spaß gemacht.

Samstag, 21. September 2019

Bücher-Post

Hello liebe Bücherfreunde, 
die Postfrau hat mir heute tolle Post gebracht.
Ein Rezensionsexemplar!
Ich darf Stephanie Pinkowskys Schicksalsfäden lesen & rezensieren. 
Der Klappentext macht mich auf jeden Fall schon mal neugierig auf das Buch.
Ich freue mich schon drauf es zu lesen.

Habt´s fein

Donnerstag, 19. September 2019

Jugendliebe - Lieblings-Bücher aus meiner Jugend

Hello ihr lieben, 
wir wäre es mal mit ein wenig Nostalgie?
Ich möchte heute mal 5 Lieblings-Bücher aus meiner Jugend vorstellen.
Einige Werke sind schon etwas älter, einigen von euch vielleicht sogar unbekannt. Aber trotzdem möchte ich sie euch vorstellen und auch unbedingt empfehlen sie ebenfalls zu lesen.

Nr.1
Die Türme des Februar von Tonke Dragt
Inhalt
Fußspuren, die aus dem Meer kommen. Die beiden Türme in den Dünen - fremd und unheimlich und doch seltsam vertraut. "Wie bin ich hierher gekommen? Was tue ich hier? Ich weiß nicht mehr, wer ich bin.", schreibt Thomas in sein Tagebuch. Er findet Menschen, die ihm helfen, Téja zum Beispiel. Auf der Suche nach sich selbst stößt er auf das Rätsel der Türme, auf das Geheimnis des 30. Februar.

Dieses Buch habe ich von meinem Paps bekommen, da war ich etwa 12 Jahre alt.
Ich habe das Buch damals wirklich verschlungen.
Ich weiß noch das ich damals auf Klassenreise in Grömitz war und man dort vom Strand aus über die Ostsee auch immer Sicht auf zwei solche Türme/Hochhäuser hatte. Ich hatte das Buch mit auf diese Klassenreise und habe es dort gelesen. Dieses Buch hatte mein Papa mit für diese Reise mitgeben und ich weiß noch das ich in dieses Cover ganz verliebt war. Und das mich diese Ähnlichkeit zu diesen Türmen/Häusern, die man vom Grömitzer Strand aus sehen kann sehr fasziniert hat.
Das hat diese Klassenreise auch irgendwie besonders gemacht.
Danke Papa!

Die Türme des Februar
Eine fantastische Geschichte über einen Jungen der dort ist, wo er doch nicht ist, der sich selbst nicht mehr kennt und sich wiederfinden muss und auf ein wundersames Geheimnis stößt.
Wer es noch nicht kennt, sollte es wirklich einmal lesen.

Ein bereits 25 Jahre altes Werk in meinem Regal, das inzwischen sogar in das Bücherregal meines Sohnes gezogen ist. 
Ein stück Kindheit/Jugend, das ich nur zu gern weiter "vererbt" habe. 


Nr. 2. 
Die Casteel-Saga von V.C. Andrews. Insgesamt 5 Bände 
Inhalt
Als Luke Casteel seine geliebte Frau verliert, bricht für ihn eine Welt zusammen. Er verwahrlost zunehmend und überlässt seine Kinder ihrem Schicksal. Nur die 14-jährige Heaven kümmert sich um ihre Geschwister. Als aber Luke seine Kinder an verschiedene Adoptiveltern abgeben will, muss Heaven stärker als je zuvor um ihre Familie kämpfen ...

Ich habe die Casteel-Saga damals mit etwa 14/15 Jahren von meiner Oma geliehen bekommen. 
Erst dachte ich naja, mal schauen was das ist. Aber als ich das erste Buch "Dunkle Wasser" angefangen hatte zu lesen, konnte ich die Bücher nicht mehr weglegen. Ich war so süchtig nach der Geschichte um Heaven, ich weiss noch das ich sie sogar in den Schulpausen auf dem Schulklo gelesen habe. 
Klingt verrückt, aber ich erinnere mich gern daran zurück. 
Mit der Casteel-Saga, wurde mein Leseherz noch größer und ich habe meine Liebe zu Buchreihen entdeckt.
Wie man auf den Fotos sehen kann, ist das Buch auch wirklich schon ordentlich zerlesen und ganz vergilbt.  Ein bereits 23 Jahre altes Stück Nostalgie in meinem Bücherregal das auch ganz bald auf ein Re-reading wartet.

Die Casteel-Saga
Eine sehr emotionale und teilweise düstere und auch traurige Familien-Saga die man unbedingt gelesen haben muss, wie ich finde.

Nr.3.
Lauf, Jane, Lauf von Joy Fielding
Inhalt
An einem Nachmittag im Frühsommer ging Jane Whittacker zum Einkaufen und vergaß, wer sie war..."
So beginnt der Alptraum einer Frau, die sich plötzlich blutbefleckt, die Taschen voller Geld und ohne Erinnerungsvermögen auf den Starßen Bostons wiederfindet. Wer ist dieser Mann, den man ihr als Ehemann vorstellt? Was sind das für Medikamente, die ihr angeblich helfen sollen? Warum fühlt sie sich als Gefangene im eigenen Haus? Verzweifelt kämpft Jane von nun an um ihr Gedächtnis - es wird ein Kampf auf Leben und Tod...

Mein erster Joy Fielding-Roman, ein Geschenk zu meinem 16. Geburtstag.
Ich war so begeistert von diesem Buch, das  ich Joy Fielding ab sofort zu meiner Lieblings-Autorin gekürt hatte, und bis heute 21 Jahre später ist sie immer noch meine absolute Liebligs-Autorin. 
Ich schätze mich mal als einer ihrer wohl treuesten Fans. *g*

Lauf, Jane, lauf.
Ein klasse Roman mit einem Hauch von Thriller.
Wirklich Lesenswert

Nr.4
Entscheide dich Jo von Bianca Bradbury
Inhalt
Als Jo Whittiers Mutter plötzlich an einer unheilbaren Krankheit stirbt, steht die 18-jährige Jo gerade vor dem Schulabschluss auf der Highschool. Sie tut ihr Bestes, um neben der Schule und dem Haushalt die beiden 6- und 8jährigen Geschwister Sue Ann und Dennis sowie den älteren Bruder Jack und den Vater zu versorgen. Das ist eine schwere Aufgabe für ein 18-jähriges Mädchen...

Dieses Buch habe ich von meiner Oma geschenkt bekommen. Da war ich so 17/18 Jahre alt.
Meine Oma hat das Buch selbst gelesen, als sie noch eine junge Frau, etwa in meinem Alter war. Sie muss da so um die 35 gewesen sein. Es steht sogar noch ihr Name drin.
Dieses Buch ist mein absolutes Herzstück.
Erstens, weil meine Oma es in meinem Alter gelesen hat und es mir dann Jahre später geschenkt hat
und zweitens, weil die Geschichte um Jo damals einfach zu mir gepasst hat. 
Durch Jo habe ich gelernt mich immer durch zu boxen. Egal wie Hart es manchmal kommt.
Das Buch wird immer seinen Platz in meinem Regal behalten. Ich habe mit Oma neulich gerade noch über das Buch gesprochen. Sie war ganz gerührt das ich es immer noch habe.
Ich werd´s auch ganz bestimmt niemals weggeben.
Ein 47 Jahre altes Werk, seit 20 Jahren nun auch schon in meinem Regal.

Entscheide dich Jo
Eine Geschichte voller Emotionen, Liebe und Entscheidungen.
Ich werde es auf jeden Fall noch öfter lesen.

Nr. 5
Herzsprung  von Ildiko von Kürthy
Inhalt
Vielleicht hätte sie seine Mailbox nicht abhören sollen. Und vielleicht hätte sie erst mit ihm reden müssen, bevor sie seine Anzüge mit teurem Rotwein übergießt. Aber weil er ihr das Herz gebrochen hat, setzt sie sich ins Auto und haut ab. Sie will Rache. Vielleicht Sex. Und außerdem wird sie morgen 32...

Dieses Buch habe ich von einer damaligen Freundin bekommen. Da war ich so Anfang 20. Und es gingen auch so ganz langsam die "wirklich" Erwachsenen-Probleme los. *lach*
Das Buch passte einfach. Die Story war total witzig und spritzig und absolut authentisch geschrieben.
Auch dieses Buch habe ich schon mehrmals gelesen. Während eines Urlaubsaufenthalts ist es mir allerdings leider mal etwas zerfleddert, weil die Seiten irgendwie nur wie einklebt waren. Ist schade, aber was solls. Es sind trotz Seitenausfall, noch alle Seiten vorhanden.
Mein Flodders-Buch, wie ich es wegen der zerfeldderten Seiten gern nenne. 

Herzsprung
Eine witzige Geschichte, über Liebe und Herz-Chaos und andere Probleme.
Auch hier kann ich nur sagen, lies das mal.

Tja, das sind meine 5 Jugendlieben in meinem Bücherregal.
Meine Güte so alt komme ich mir noch gar nicht vor. Hihi, und am 5. Oktober werde ich schon wieder ein Jahr älter. Und all diese Werke stehen somit auch wieder ein Jahr mehr in meinem Regal.
Schon irgendwie nostalgisch... ;-)

Was sind eure liebsten Bücher aus eurer Jugend?
Schreibt´s in die Kommentare, ich bin gespannt. :-)

Sonntag, 15. September 2019

Lese-Ziel 2019

Hellöu,
bestimmt erinnert ihr euch an meine Neujahrs-Ziele oder? Die Ziele könnt ihr HIER noch mal nachlesen. Ich hatte mir unter anderem ja vorgenommen in diesem Jahr mindestens 20 Bücher zu lesen.
Bisher bin ich wirklich gut im Rennen muss ich sagen. Ich habe seit Januar Sage und Schreibe schon 15 Bücher beendet.
Wenn das weiter so gut läuft, komme ich vielleicht sogar auf mehr als 20 Bücher.😄


Meine bisher gelesenen Bücher 2019:
  





 Ich bin auf die nächsten Lese-Monate gespannt und darauf ob ich mein Ziel erreiche. und damit ich nicht aus der Übung komme, gehe ich jetzt gleich noch ne Runde weiterlesen.

Aktuell lese ich: 
Was lest ihr aktuell gerade?

Habt´s fein!

Mein Lese-Herbst

Ich habe es endlich geschafft mir ein paar Bücher aus meinem SuB raus zu suchen die ich im Herbst lesen möchte. Einige liegen schon länger auf meinem SuB und ich möchte sie nun unbedingt mal weglesen, bevor es noch SuB-Leichen gibt. 🙈

Meine Auswahl für meinen Lese-Herbst 2019:
Im September:
1.Die Schwester -Joy Fielding
2. Jennifer McMahon - Winterpeople ~ Wer die Toten weckt
3. Geneva Lee - Game of Hearts
4. Jamie Shaw - Rock my Body

Im Oktober:
5. Julianna Baggott - Memento - (Trilogie)
6. Jilliane Hoffman - Samariter
Was wollt ihr diesen Herbst unbedingt lesen?  Habt ihr Leseziele fürs Jahr?